Was ist Social Trading?

Was funktioniert Social Trading?

Was-ist-social-Trading
Social Trading

Was ist Social Trading? Social Trading bezeichnet eine Form der unregulierten Anlageberatung und Vermögensverwaltung für Privatanleger. Dabei veröffentlichen Anleger ihre Meinungen zu Wertpapieren oder ihr gesamtes Portfolio in sozialen Netzwerken oder auf speziellen Plattformen, damit andere Anleger diese einsehen, kommentieren oder mit ihrem eigenen Vermögen nachbilden können.

Der Anlageprozess soll dadurch – z. B. gegenüber Investmentfonds oder Vermögensverwaltern – transparenter werden, da Anlageentscheidungen unmittelbar veröffentlicht werden und auch kommentiert werden können. Quelle:Wikipedia

Ausführlichere Erläuterung

Was ist Social Trading?

Wie funktioniert Social Trading? Bei Social Trading wird im Grunde das Prinzip eines sozialen Netzwerks auf den Handel mit Wertpapieren an der Börse (oder außerbörslich) angewandt. Social Trading bzw. Copy Trading, richtet sich hauptsächlich an Privatanleger. Es fangen jedoch auch immer mehr Institutionelle damit an (Vermögensverwalter oder Investoren).

Anlageentscheidungen werden in Sozialen Medien oder auf Trading Plattformen geteilt und können durch andere (sog. Follower) kopiert werden. Es kann jedoch auch bei gewissen Anbietern direkt investiert werden in das Portfolio, welches der Trader abbildet. Dies bietet Börsen-Neulingen die Möglichkeit, vom dem Wissen und Erfolg erfahrener Trader zu profitieren. Insbesondere die Anlagestrategien langfristig erfolgreicher Trader sind sehr gefragt (Hier stellt dir TRADE-REX einige davon vor).

Diverse Social Trading Anbieter, ermöglichen es, geteilte Trades automatisch zu kopieren (nachzutraden). Dies hilft Einsteiger zu lernen, wie man langfristig erfolgreich handelt, mit vermindertem Risiko. Webinare und Lehrvideos, Erfahrungsberichte und Strategien befinden sich auf den bekannten Social Trading Plattformen um dem Anfänger weitere Starthilfen zu geben.

 

Welche Social Trading Plattform?

Social Trading für Anfänger - Die besten Social Trading Anbieter

etoro social trading

Kurz & Mittelfristig

$ 200 Mindesteinzahlung
  • Demo Konto
  • Größte Nutzeranzahl
  • Nur Spreadkosten*
  • 20000€ Besicherung

* Es fallen Auszahlungsgebühren von 25$ an

wikifolio social trading

Mittel & Langfristig

100 Mindesteinzahlung
  • Diversifizierte Portfolios
  • Sparplanfähige wikifolios
  • Keine Spreadkosten*
  • Ausfall Besicherung

* Es fallen geringe Transaktionskosten an

ayondo Social Trading

Kurz & Mittelfristig

1000 Mindesteinzahlung
  • Demo Konto
  • Viele Nutzer in Europa
  • Hauptsächlich Spreadkosten
  • 1000000£ Besicherung

Mehr Informationen zu ayondo

Mehr Informationen zu etoro

Investition über etoro Webseite

Mindesteinzahlung:

  • 100€

Kosten:

  • Spreadkosten (bereits eingerechnet in die Performance vom Trader)
  • zstl. Auszahlungskosten

Risiko:

  • Kurs/Performance Risiko
  • Emittentenrisiko

Schutz:

  • Keine Nachschusspflicht
  • Besicherung bis 20000€

Kontomodell

  • Demo oder Real
Mehr Informationen zu wikifolio

Investition über persönlichen Broker - gelistet Börse Stuttgart

Kleinste Investitionsgröße:

  • i.d.R. 100€ zum Kauf eines Anteils. (Emissionspreis liegt bei 100€ - theoretisch also auch weniger.

Kosten:

  • Zertifikatgebühr: bis zu 0,95 % p.a
  • Performancegebühr: zwischen 5%-30%
  • Ankaufs/Verkaufs Spread: Variabel i.d.R. - 0,4% - 0,6%

Risiko:

Schutz:

  • Nur manueller Stop Loss
    (Hinweis auf Verwendung von Hebelprodukten)
  • Keine Nachschusspflicht

Trader hat die Option wikifolios als "Demo" laufen zu lassen oder "real" sprich investierbar zu machen

Mehr Informationen zu ayondo

Investition über ayondo Webseite

Mindesteinzahlung:

  • 1000€

Kosten:

  • Spreadkosten (bereits eingerechnet in die Performance vom Trader)

Risiko:

  • Kurs/Performance Risiko
  • Emittentenrisiko

Schutz:

  • Keine Nachschusspflicht
  • Besicherung bis 1.000.000£

Kontomodell

  • Demo oder Real

Was sind die Chancen und Risiken von Social Trading gegenüber herkömmlicher Kapitalanlage?

Was sind die Chancen von Social Trading?

Warum Social Trading? Hierfür gibt es gute Gründe. Der wichtigste Aspekt ist das verminderte Risiko. Der Anfänger kann mit einem Demo Konto experimentieren und zeitgleich Erfahrene Anleger/Trader beobachten. Die Chance, dass der Börsenneuling das berühmte "Lehrgeld" zahlen muss, sinkt erheblich. Durch die Transparenz von Social Trading Plattformen bzw. Communities steigt ebenfalls die Erfahrung von Anlegern. Das Vertrauen in die Plattformen und Trader wird gestützt durch die Möglichkeit jeden Trade zu beobachten. Die Trading Historie zeigt durchwegs die wichtigsten Kennzahlen, sowie die gehaltenen Positionen. 

Die Performance ist bei den Top Social Tradern oft überdurchschnittlich gut und die Kosten sind günstiger als bei herkömmlichen gemanagten Fonds.

Auch erfahrene Trader könne von der Schwarmintelligenz profitieren! Laut einer Studie mit 500 Teilnehmern profitieren selbst Erfahrene Trader von der Schwarmintelligenz. Die durchschnittliche Rendite erhöht sich um 10% im Vergleich zu eigenständigem Investieren. 

Quelle:MITMedialab 
Was sind die Risiken von Social Trading?

Die Vorteile sind hierbei auch die größten Nachteile. Social Trader können professionelle Trader oder Vermögensverwalter sein, aber auch Amateure. Die Auswahl von geeigneten Tradern ist somit essentiell um Kursverluste zu vermeiden.

  • Die Marktgegebenheiten können sich jederzeit ändern. Eine gute Performance in der Vergangenheit, garantiert keine erfolgreiche Kursentwicklung in der Zukunft.
  • Der wikifolio Trader könnte von seinem Handelsstil unerwartet abweichen und Verluste für Anleger produzieren
  • Die ausgestellten Muster Depots oder Zertifikate weißen wie jedes andere Zertifikat ein Emittentenrisiko auf. Sollte der Emittent oder Broker insolvent gehen ist ein Totalverlust möglich. Hier gilt es auf die Besicherung durch Drittparteien zu achten. 
Wie funktioniert Social Trading

Was ist der Anreiz Social Trader zu werden?

Als erfolgreicher Social Trader sammelt man im Laufe der Zeit "Follower". Follower beobachten die Performance und investieren Geld in den Social Trader.

Der Social Trader handelt zusätzlich mit dem investierten Geld der Follower. Hier erhält der Social Trader einen Anteil an seiner erwirtschafteten der Performance. 

Trader können also durch den Verkauf ihrer Handelssignale auf Social Trading Plattformen zusätzliche Einkünfte erzielen. 

Die zusätzlichen Einkünfte werden durch Umsatz,- Gewinnbeteiligungen oder fixe Zahlungen, für die Bereitstellung von Signalen, erzielt. Dies unterscheidet sich bei den gewählten Plattformen. Meist ist es ein variabler Anteil an der Performance.

Wie viel lässt sich damit verdienen? Wie viel Geld der Trader tatsächlich mit Social Trading verdient, hängt selbstverständlich von der Anzahl der Follower und der Höhe von deren Investitionen, sowie der eigenen Performance ab.

Durch mehr Investitionen steigt der Trader innerhalb der Social Trading Anbieter oft in "Klassen" auf und bekommt einen höheren Anteil an der Performance. Diesen Effekt, dass mit steigenden Investitionen die erhaltene Performance mitsteigt, nennt man Multiplikatoreffekt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Trader mit solider Performance und hohen Einlagen zusätzlich eine 4 bis 5 stellige Summe im Monat verdienen könnte.

Scroll to top